Lungenwürmer bei der Katze – häufiger als Sie denken

Lungenwürmer (Aelurostrongylus abstrusus) werden in bis zu 50% der untersuchten freilaufenden Katzen in Europa nachgewiesen.
Infektionen erfolgen über Vögel, Nager u. a. Beutetiere.

Infektiöse Larven werden oral aufgenommen und wandern über die Leber und den venösen Kreislauf in die Lunge. Hier bilden sich sogenannte Wurmknoten. Die Larven werden im Laufe des Entwicklungszyklus hochgehustet, abgeschluckt und über den Kot ausgeschieden Infizierte Katzen werden häufig mit respiratorischen Symptomen vorgestellt.

Symptome:

  • pfeifende Atemgeräusche
  • Husten, Niesen
  • Atembeschwerden
  • Fieber
  • Anorexie
  • Apathie
    aber auch subklinisch asymptomatische Verlaufsformen sind möglich.

Diagnose:

  • Kotuntersuchung
  • Röntgenologisch. unspezifische Veränderungen
  • Im Labor unspezifische Veränderungen
  • Bronchiale Lavag

Therapie:

  • Anthelmintika ( z. B.: Profender )